Firmengeschichte der AV-FILM

1974

In Dachau an der Amper wird AV - FILM als Produktions-, Verleih- und Vertriebsfirma für Filme aller Art und jeglichen Formats gegründet, wobei "AV" für AudioVision steht. Erste große Erfolge können mit dem offiziellen Film der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland und mit einer Fußball-Lehrfilmserie des Deutschen Fußballbundes erzielt werden.
Erste Inserate im KICKER, der FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG und der Zeitschrift SCHMALFILM, Berlin.
Daneben ist AV - FILM Lizenzgeber für das damals hoffnungsvoll propagierte “Audiovisionsverfahren", ein Kassettensystem mit Super-8-Filmen. Zahlreiche namhafte Home-Entertainment- Firmen übernehmen HomeMovie-Rechte von AV - FILM.

1975

AV-FILM verleiht erstmals bundesweit komplette, abendfüllende S8-Tonfilme.

1976

Übernahme der Produktionen und des Filmarchivs der

1977

Verlegung des Firmensitzes von Dachau nach Neufahrn, einer damals 12ooo Seelengemeinde zwischen München und dem späteren Münchner Flughafen.
Gründung einer eigenen 16 mm-Verleihabteilung. Erster 16 mm-Erfolg mit dem Zeichentrickfilm "PERIX, DER KATER" (250 Kopien), einschließlich der Verkäufe an Medienzentren (Bildstellen) und durch Lizenzvergabe an ausländische Vertriebspartner.

1978

Umwandlung in eine "Gesellschaft mit beschränkter Haftung". Ab jetzt neue Schreibweise: AV-Film GmbH (Die Leerzeichen vor und nach dem Bindestrich verschwinden).

1979

VICU-FILMVERLEIH , Wien, und SCHMALFILM AG, Zürich, (Foto) werden Vertragspartner für die Auswertung der AV-Filme in Österreich und der Schweiz

1980

Lizenzvergabe an mehrere namhafte Vertriebsfirmen für die aufkommenden neuen Videosysteme VHS, Betamax und Video-2000.
Direktversand von Home-Videos.

1981

Verlegung der Vertriebsabteilung nach Ismaning in das ehemalige BOLEX-Gebäude in der Oskar- Messter- Straße 15 (Foto).
Aufnahme in den Firmenverbund "Globus-Film"- "cinema actuell" - "Piccolo-film" - "GBW" - "EuroVideo" (später ein Unternehmen der "TELEPOOL" und heute der BAVARIA-FILM).

Übernahme und Auslieferung des 16 mm- Filmstocks von GLOBUS-FILM ab diesem Zeitpunkt durch AV-Film.
Einstellung des Home-Video-Direktversandes.

1982

Erste Video-Eigenveröffentlichung und Belieferung des HOME-VIDEO-Handels mit dem Souvenir-Film “Zauberhaftes Tölzer Land”.

1983

Intensivierung der Zusammenarbeit mit TAURUS-FILM, einem Tochterunternehmen der Kirchgruppe.
Übernahme von zahlreichen Lizenzrechten an Spielfilmen aus deren Filmstock für die nichtgewerbliche Auswertungsschiene.

1985

Übernahme des Personals, Inventars und aller 16 mm-Filme der Firma "cinema actuell Filmverleih GmbH" , ein 1978 gegründetes Unternehmen, das bis dahin die Aktion "Kuno lädt ein" fortführte, die einst vom "Institut für Film und Bild" (FWU) ins Leben gerufen wurde.
Im gleichen Jahr wird erstmals eine Kundenzeitschrift mit dem Namen film actuell für den nichtgewerblichen 16 mm-Markt herausgegeben.

1986

Bezug des neuen Betriebsgebäudes in Neufahrn, Hanns-Braun-Straße 59, in dem AV-Film sich noch heute befindet.
Neben dem Verleih von 16mm- Filmen befasst sich das Unternehmen in diesem Jahr jetzt verstärkt mit dem Vertrieb, dem Lizenzhandel und dem Verkauf und Verleih von Videokassetten mit öffentlichen Vorführrechten.

1987

Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Nach dreimonatiger Bauzeit geht im Juni erstmals der Vorhang im hauseigenen Studiokino auf.
Das Bild kann von nun an für Kundenvorführungen und Musterbegutachtungen auf eine fünf Meter breite CinemaScope-Leinwand von einem separaten, schalldichten Maschinenraum mittels 16- und 35 mm-Filmprojektoren projeziert werden. In den folgenden Jahren wird der 30 bis 40 Personen fassende Zuschauerraum zusätzlich mit Aircondition und Notstrom ausgerüstet. Heute können mit der inzwischen nachgerüsteten Technik sowohl klassisches, analoges wie auch modernes, digitales Filmmaterial wiedergegeben werden.

1988

Gründung einer Abteilung "Weltvertrieb".

Aus der SCHMALFILM AG Zürich wird HEAD-FILM Zürich, die zahlreiche AV-Filme in der Schweiz vertreibt.

1989

Übernahme des 16 mm-Filmstocks der Firma Paikert oHG , Düsseldorf.

1990

Aufbau eines Video-Programm-Angebots für die Bildstellen in Ost und West.
Belieferung der ehemaligen Kreisstellen für Unterrichtsmittel in den neuen Bundesländern.

1992

Übernahme des Filmstocks der Firma Clubfilm Krauskopf, Augsburg.
Beginn der Zusammenarbeit mit UIP (United International Pictures).

1993

Matthias-Film, Stuttgart, und AV-FILM kooperieren auf dem 16 mm-Verleihsektor.

1996

Übernahme des Archivs der Filmstelle der ehemaligen Deutschen Bundesbahn.

1998

Erste DVD-Produktionen im Vertrieb der AV-FILM.

1999

Der neueste Spielfilm von Hubert Pöllmann “Buenos Aires - postlagernd”, den AV-FILM im folgendem Jahr startete, wird bei den INTERNATIONALEN HOFER FILMTAGEN in Anwesenheit des Regisseurs uraufgeführt.
Während dieses Festivals präsentiert AV-FILM in Zusammenarbeit mit den Gastronomie-Betrieben des Culina Centers, und dem pepi-Verlag im Königssaal des Hofer Hauptbahnhofs bei freiem Eintritt eine Auswahl aus dem 16 mm-Verleihprogramm.

2000

Bad Gastein am 19. Januar: Unter Anwesenheit aller Mitwirkenden, des Regisseurs und Produzenten findet die so genannte Welturaufführung des Kinderfilm PROFESSOR NIEDLICH im großen Kursall statt.

Auf der Bühne:
Kurt Weinzierl, die Kinderdarsteller Nino Kratzer, Lisa Trischler und Armin Paar mit Regisseur Lukas Stepanik (im Hintergrund),
Kultschauspieler Herbert Fux neben dem Bürgermeister und dem Fremdenverkehrschef von Bad Gastein (von links nach rechts).

2001

Mit grossem Erfolg lief DER SCHATZ DER VOM HIMMEL FIEL bereits in Hyderabad
(Indien) - Er war in diesem Jahr der Eröffnungsfilm des 19. Augsburger Kinder-Film-Festes.
Anlässlich des 90. Geburtstags des erfolgreichsten Regisseurs des deutschen Kinofilms der 50 Jahre, Kurt Hoffmann, luden AV-FILM zusammen mit GLOBUS-FILM und KirchMedia am 12. November zur Premiere der restaurierten Fassung seines berühmtesten Films ICH DENKE OFT AN PIROSCHKA in Anwesenheit der Hauptdarsteller Liselotte Pulver, Gunnar Möller, Wera Frydtberg ein. Neben zahlreicher Prominenz aus Film und Fernsehen konnte Reinhard Nahr auch den Generalkonsul der Republik Ungarn László Püspök begrüßen. Der in Ungarn spielende und in Jugoslawien gedrehte Film ICH DENKE OFT AN PIROSCHKA und Hoffmanns unvergessenes WIRTSHAUS IM SPESSART sowie sein letzter Kinofilm DER KAPITÄN werden in 16 mm und Video von AV-FILM und in 35 mm von GLOBUS-FILM mit neuen Kopien und neuem Werbematerial gestartet.

Vom 27.April bis 6.Mai fand in München unter der Leitung von Gudrun Geyer das “16. Dokumentarfilmfestival” statt.
AV-FILM war in der Reihe “Das Tier im Blick” mit den Filmen GALAPAGOS - WUNDER DER SCHÖPFUNG (Heinz Sielmann), KANADA - IM LAND DER SCHWARZEN BÄREN (Eugen Schuhmacher) und dem oscar preisgekrönten Film von Dr. Bernhard und Michael Grzimek SERENGETI DARF NICHT STERBEN vertreten.
Festivalleiterin Gudrun Geyer (rechts), Tierfilmer Prof. Heinz Sielmann (Mitte) und Reinhard Nahr (AV-FILM) im Festivalbüro nach der Vorführung des mit dem Bundesfilmpreis und Filmband in Gold ausgezeichneten Sielmann-Dokumentarfilmklassikers GALAPAGOS - WUNDER DER SCHÖPFUNG (Foto: Gabriele Teutloff)

Vaclav Vorlicek
Vaclav Vorlicek

30. Juni bis 7. Juli Filmfest München:
Die im Rahmen des integrierten Kinderfilmfestes, das von Hans Strobel geleitet wird, laufende Retrospektive war in diesem Jahr dem tschechischen Regisseur Vaclav Vorlicek (Foto links) gewidmet. Aus den Programmen der AV-FILM werden folgende Filme gezeigt:
SAXANA DIE HEXE und DER PRINZ UND DER ABENDSTERN.

19. und 20. September: Natur- und Tierfilmfestival “Natur Vision”
Open-Air Seebühne, großes Kinozelt am Schloss - das ist das Filmfestival in Neuschönau (Bay. Wald). Dort wurde aus unserem Verleihprogramm SERENGETI DARF NICHT STERBEN (von Dr. Bernhard und Michael Grzimek) und GALAPAGOS (von Heinz Sielmann) gezeigt.

2002

FILMTAGE im BMW-Museum München Petuelring 130
Vom 22. bis 27. April: Elf internationale Filme über Wünsche und Träume von Kindern! Aus dem Programm der AV-FILM waren dabei:
“Pauls Reise", “Saxana, die Hexe" und “Lass’ die Eisbären tanzen. .

Hochkarätiges Expertenteam der "Stiftung Lesen” empfiehlt den AV-FILM “Der Schatz der vom Himmel fiel” (Regie: Wolfram Paulus)
Wie mache ich Kinder fit für den Umgang mit Filmen, Büchern, CD-ROM´s, Spiele, Hörkassetten und anderen Medien? Aktuelle Antworten gab die zweite Ausgabe der Broschüre der Kampagne "Die besten Medien für ihr Kind.” Sie erschien mit einer Auflage von 400.000 Exemplaren und wurde kostenlos in Kinderarztpraxen und im Spielwarenhandel ausgelegt.

LUDWIG II. auf dem Filmfest München
Auf dem 21. Münchner Filmfest war dieses Jahr AV-FILM mit dem 1954 entstandenen Klassiker “LUDWIG II.” mit O. W. Fischer und Ruth Leuwerik in den Hauptrollen vertreten.

AV-FILM nimmt Internet-Shop in Betrieb. Ab jetzt können vor allen Kauf-Videos und DVD’s online bestellt werden.

Nach der Insolvenz des Offenbacher JÜNGER-Verlags übernimmt AV-FILM dessen Eigenproduktionen mit allen Film- und Fernsehrechten.

2004

AV-FILM-Verleihchef
AV-FILM-Verleihchef mit “seinem” Hornvieh namens Amalie im Central-Kino Hof.

Am 30. und 31. Januar steuerte AV-FILM den Kinderfilmklassiker EIN HORNVIEH NAMENS AMALIE für das 14. Kinderfilmfest in Hof an der Saale bei.

“José - Retter des Regenwaldes” erscheint als edukative DVD.
Mit Archivmaterial aus den Jahren 1924 und 1959 produziert AV-FILM die DVD “Damals im Freisinger Land.”

AV-FILM begeht das 30-jährige Firmenjubiläum.

AV-Film GmbH versucht(e) nicht (nur) mit Filmen zu unterhalten, sondern auch heiße Themen anzupacken. So bezogen die Filme "Amok" und "Zwei Welten" Stellung gegen die Apartheidspolitik Südafrikas. "Tod im Morgengrauen" ist bis heute das einzige glaubwürdige filmische Plädoyer gegen die Todesstrafe. Spielfilme wie "Sebastian" und "Die Konsequenz" von Wolfgang Petersen rüttelten an der Intoleranz gegenüber Randgruppen. "Und wieder springe ich über Pfützen" setzte sich für behinderte Kinder ein. "Lukas", "Out of the Blue", "Das Mädchen mit der Muschel" behandelten Alkohol- und Drogenprobleme. "Aviyas Sommer". "Korczak", "Schindlers Liste", "Aus einem deutschen Leben" wandten sich gegen Antisemitismus und Rassenhass. "Dasein" befasste sich mit dem Tabuthema Tod. “Bikini - Mon Amour”, "Serengeti darf nicht sterben", "Galapagos - Landung in Eden", "Talfahrt der Alpen", "Die Farbe der Indios" und "José- Retter des Regenwaldes" bezogen ganz klar Stellung gegen Umweltzerstörung und -vernichtung, "Die Honigkuckuckskinder" waren in Zeiten brennender Asylantenheime eine Kampfansage an Ausländerfeindlichkeit.
"Wenn wohnen unbezahlbar wird" griff in den 1980-er Jahren das Thema Mietwucher auf. "Grenze der Hoffnung" und “Alambrista” widmete sich illegalen Einwanderern.
Filme wie “Johnny zieht in den Krieg”, “Hunde, wollt ihr ewig leben” und “Die Brücke” sind noch heute Zeugen der Sinnlosigkeit eines jeden Krieges.
Als besonders erfolgreich haben sich Konzepte für filmbegleitende Aktionen erwiesen, wie zum Beispiel zum Thema Rassismus mit dem Film “Die Honigkuckuckskinder”, Schulkino mit “José- Retter des Regenwaldes” und zum Thema "Krieg" mit den brisantesten ANTI-Kriegsfilmen des letzten Jahrhunderts.





In den letzten Jahren hat AV-FILM den Schwerpunkt auf hochwertige Unterrichtsmedien gelegt.
Neue Vertriebsformen sind hinzugekommen. AV-FILM vergibt nun auch Lizenzen für Bildungsserver sowie geschlossene TV- und Internet-Netze.